2. INNOlounge
April 19, 2018 16:00
AVL Lounge, List Halle, Graz

Innovationsmanagement Verstehen. Planen. Umsetzen. Teil II

Datum: Donnerstag, 19. April 2018 ab 16:00 Uhr

Ort: AVL Lounge, Helmut List Halle, Waagner-Biro-Straße 98, 8020 Graz

Über die Veranstaltung
Wie verschafft man sich durch Kooperationen mit Start-ups nachhaltige Wettbewerbsvorteile? Worauf kommt es bei einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit Start-ups an? Wir laden Sie herzlich zu dieser clusterübergreifend organisierten Veranstaltung am Donnerstag, den 19. April 2018 ab 16:00 Uhr in die AVL-Lounge der Helmut-List-Halle, Waagner-Biro-Straße 98, 1. Stock, 8020 Graz ein.

Hintergrund
Kooperationen mit Start-ups öffnen die Tür zu neuen Produkten, Märkten und Geschäftsmodellen und sind zudem Treiber für die digitale Transformation von etablierten Unternehmen. Überlassen Sie Ihre Innovationen also nicht dem Zufall, sondern planen Sie Ihren Erfolg. Erfahren Sie im zweiten Teil der Veranstaltungsreihe INNOlounge wie Sie Innovationen durch Kooperationen strategisch planen und diese erfolgreich und nachhaltig umsetzen können.

Programm

16:00 UhrEinlass und Registrierung
16:30 UhrBegrüßung
16:45 UhrImpulsvortrag von Pioneers CEO Oliver Csendes:
„Eine Anleitung für Kooperationen im Mittelstand“
17:30 UhrPraxisbericht von Martina Hötzl, Energie Steiermark:
„Corporate-Startup-Kooperationen“
18:00 UhrBesichtigung des Start-up Hubs im Science Tower für Interessierte
im AnschlussAusklang & Networking

Nachbericht

Der Mobilitätscluster ACstyria lud am 19.4.2018 zur 2. INNOlounge, die im Rahmen des Förderprogramms Spitzen!Leistung stattfand – gemeinsam mit Green Tech Cluster, Humantechnologiecluster und Holzcluster. Thematisch drehte sich alles um die Öffnung des Innovationsprozesses und das erfolgreiche Zusammenarbeiten mit externen Partnern, insbesondere mit Start-ups.

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einer Keynote von Oliver Csendes (CEO Pioneers).  Er zeigte die Vorteile und das Wachstumspotential, das sich aus der Kombination von start-up-typischen Fähigkeiten wie Schnelligkeit und Kundennähe, mit dem Know-how und den Marktzugängen von etablierten Unternehmen ergibt. Darüber hinaus betonte er die wesentlichen Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Kooperation: Top Management Support, konkrete Ziele und KPIs, klare Auswahlkriterien und Verantwortlichkeiten.  

Praxisbericht Next Incubator

Martina Hölzl vom Next Incubator berichtete im anschließenden Vortrag sehr praxisnah von ihren Erfahrungen mit Start-up Kooperationen. Sie stellte die durchlaufene Lernkurve dar und gab ihre wichtigsten Empfehlungen für eine erfolgreiche Kooperation mit Start-ups an die Teilnehmer weiter.